Verlierer ist der Kreis

Kreisverband

Über die Parteiengrenzen hinweg wird das Ausscheiden Rita Schwarzelühr-Sutters aus dem Bundestag bedauert. Nicht nur die Genossinnen und Genossen hat das Bundesergebnis einen tiefen Schlag verpasst. Für die nächsten vier Jahre wird der Landkreis Waldshut fortan von nur einem Abgeordneten vertreten sein. Dieser hat bereits in seinem Wahlkampfflyer angekündigt allen Nichts zu versprechen und sich lieber hinter den Kulissen mit den Menschen zu beraten. Braucht das dieser Landkreis? Ein Landkreis der aus berliner Sicht eher zum "Zonenrandgebiet" der BRD gehört? Was nützt es uns allen hier in dieser schönen Gegend, wenn wir bald umgeben sind von Kraftwerken und Lagerstätten und wir am Abend anstatt Sterne die Flugzeuge am Himmel sehen werden?

Ganz klar unsere ehemalige Bundestagsabgeordnete Rita Schwarzelühr-Sutter wird ein Vakuum in die politische Landschaft unseres Kreises hinterlasen. Mit ihrem Einsatz vor Ort und in Berlin hat sie den Kreis Waldshut aufs bundespolitische Parkett gehievt. Sie hat mir ihrer Art und ihrem Auftreten polarisiert und unseren Schwarzwaldkreis aus der "Tiefe des Raumes" herausgeholt.

Der Juso Kreisverband Waldshut und der SPD Ortsverein Bad Säckingen sind beide froh, eine solche charismatische und kompetente Persönlichkeiten in ihren Reihen zu wissen. Wir wünschen Rita einen guten Start in ihre neue Zukunft und sind davon überzeugt, dass wir in den nächsten Wochen und Monaten zu alter Stärke zurückfinden werden.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 002074440 -

Bundes-SPD aktuell

Bundes-SPD aktuell


Unsere Haltung ist klar: Wir sind das Bollwerk gegen rechts - und bleiben es auch. Eine klare Haltung erwarten wir auch von allen demokratischen Parteien in unserem Land. Ein Namensbeitrag der SPD-Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans.

Die SPD hat auf einer Klausurtagung in Berlin wichtige Maßnahmen für "eine gerechte Ordnung auf dem Arbeitsmarkt im 21. Jahrhundert" beschlossen. "Die SPD ist und bleibt die Partei der Arbeit", sagte Parteichefin Saskia Esken am Sonntagabend.

 

Landes-SPD aktuell

SPD Baden-Württemberg aktuell


Andreas Stoch erklärt zur Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen: "Das ist ein Dammbruch in der Geschichte unserer Republik!

Wer wie CDU und FDP der rassistischen Höcke-AfD die Hand reicht, verrät die Werte unserer Verfassung. Ganz bewusst haben diese drei Parteien den Ministerpräsidenten Bodo Ramelow in den ersten beiden Wahlgängen durchfallen lassen.

So ließ sich dann der Plan umsetzen, dass CDU und FDP gemeinsam mit der AfD einen Ministerpräsidenten wählen konnten.

 

Unsere Abgeordneten:

  • Bundestags-Abgeordnete:

Rita Schwarzelühr-Sutter, MdB

©Susie Knoll

  • Landtags-Abgeordneter:

Rainer Stickelberger, MdL

 


  • Europa-Abgeordnete:

Evelyne Gebhardt, MdEP

© Europäisches Parlament
 

Counter

Besucher:2074441
Heute:26
Online:2