SPD stärkt Polizei und Öffentliche Sicherheit

Stadtratsfraktion

Bei der gestrigen Gemeinderatssitzung betonte die SPD Fraktion die wichtige Aufgabe der Polizei als Ordnungshüter. Kein privater Sicherheitsdienst dürfe im öffentlichen Raum in Konkurrenz zur staatlichen Gewalt treten. Private Sicherheitsdienste könnten nur dort eingesetzt werden, wo Private dies wünschen (Diskotheken, private Grundstücke, etc.). Dies darf nicht auf öffentliche Plätze ausgeweitet werden, denn damit würde die Autorität der Polizei untergraben werden.

Grundsätzlich lösen "Hilfs-Sheriffs" den Umstand der neuerlichen Trickdiebstähle nicht. Auch die Kameraüberwachung im Öffentlichen Raum sehen die Sozialdemokraten kritisch.

Die Arbeit der Polizei und der Stadtverwaltung wurde seitens der Gemeinderatsfraktion gewürdigt. Als konstruktive Lösung des gefühlten "Sicherheitsproblemes" nahmen die Genossinnen und Genossen den Vorschlag der Polizei auf, einen "kriminalpräventiven Rat" zu gründen.

Der SPD Ortsverein wird dahingehend in den nächsten Tagen weitere Informationen bereitstellen.

 
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 001893257 -